Download 20. bis 23. Oktober 1982, Hamburg by Prof. Dr. Herbert Klosterhalfen (auth.), Prof. Dr. Joachim PDF

By Prof. Dr. Herbert Klosterhalfen (auth.), Prof. Dr. Joachim Kaufmann (eds.)

Show description

Read or Download 20. bis 23. Oktober 1982, Hamburg PDF

Best german_12 books

Digitale Meßtechnik: Grundlagen, Geräte, Bussysteme

Die Anwendungen der Digitaltechnik innerhalb der elektrischen Messtechnik werden hier umfassend und aktuell beschrieben. Die geschlossene Darstellung beginnend mit den mathematischen Grundlagen, den Analog-Digital-Wandlern, digitalen Messgeräten und den Datenbussen zur Verbindung dieser Geräte tragen zum leichteren Verständnis der technischen Sachverhalte und zur Festigung des Lernstoffs bei.

Additional resources for 20. bis 23. Oktober 1982, Hamburg

Sample text

Blech, A. Zimmermann, D. Basak und F. Truss Durch die Einfiihrung und stiindige Weiterentwicklung der Computertomographie und der Sonographie hat sich die Bedeutung der Lymphangiographie flir die Stadieneinteilung urologischer Tumoren deutlich verringert. Der diagnostische Wert der pedalen Lymphangiographie ist dadurch eingeschriinkt, daB bestimmte Lymphknotengruppen der Leiste, des kleinen Beckens und des Retroperitonealraumes aus anatomischen Griinden nicht oder nur unvollstiindig darstellbar sind, was zu falsch-negativen Befunden flihren kann.

Die Sonographie erweist sich somit als eine ausgezeichnete, nicht invasive und auch okonomische Methode beim Staging von Malignomen des Urogenitaltnlktes. Voraussetzung ist aIlerdings eine gute Technik sowie groBe Erfahrung des Untersuchers. Literatur Bemarding MG, Green B, Goldstein HM (1978) Ultrasonography in the evaluation of postnephrectomy renal cancer patients. Radiology 128:455. - Green B, Goldstein HM, Weaver RM Jr (1979) Abdominal pansonography in the evaluation of renal cancer. Radiology 132:421.

Metastasennachweis Histolog. kein Metastasennachweis LAG Richtig-positiv LAG Richtig-negativ LAG Falsch-positiv LAG Falsch-negativ LAG Fraglich Gesamtrate richtiger LAG-Befunde Sensitivitiit = 72,7% = 41,7% Spezifitiit 11 12 8 5 7 3 (48%) (52%) (35%) (22%) (30%) (13%) o (0%) 57% zu unseren Ergebnissen sind dort die meisten lymphangiographischen F ehldiagnosen "falschnegativ". Offenbar besteht an unserem Klinikum eine gewisse Tendenz zur Uberinterpretation lymphangiographischer Befunde. Bei unseren Peniskarzinompatienten wurde in etwa 80 % der Fiille eine Lymphangiographie durchgefiihrt.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 21 votes